News Ticker

Angespielt: “Sims 4” – Rückschritt oder Weiterentwicklung?

Anfang September ist ein neuer Teil der EA-Serie “The Sims” erschienen und als jahrelanger, peinlicher Fan kam ich nicht umhin, eine exzessive Rezension darüber zu schreiben. 

Wenn man sich im Internet über “Die Sims 4” Rezensionen durchliest, beispielsweise auf Amazon, fallen auf den ersten Blick die negativen Verrisse auf. Man zögert vor dem Kauf und fragt sich, ob sich das viele Geld auch lohnt. Meiner Meinung nach ist das Spiel eine grandiose Weiterentwicklung der Vorgänger und wird sowohl Sims 2 wie auch Sims 3-Spieler begeistern. Und hier ist wieso: EA hat es geschafft, alle positiven Eigenschaften von Sims 2 und Sims 3 in dem Spiel zu vereinen.
Die meisten negativen Kritiken im Internet besagen, dass Sims 4 im Vergleich zu seinem Vorgänger Sims 3 ein Rückschritt ist. Es wurden einige Dinge aus dem Konzept genommen wie die offene Welt, Kleinkinder, Pools und Autos. Zudem gefiel vielen Testern die neue, heruntergeschraubte Grafik des Spiels nicht.

Für mich sind all diese Kritikpunkte jedoch positive Entwicklungen. Beispielsweise die Kleinkinder waren viel zu zeitaufwendig und deswegen ist es gut, dass sie gestrichen wurden. Der Wegfall der offenen Welt und die neue Grafik im Comic-Stil lassen das Spiel flüssiger laufen und die langen Wartezeiten fallen weg. Was die Autoren auch oft nicht berücksichtigen, ist, dass Sims 4 lediglich das Grundspiel einer neuer Sims-Reihe ist und deswegen nicht mit Sims 3 und all seinen Erweiterungen vergleichbar ist. Sims 3 hatte in seinem Grundspiel auch nur die Basisobjekte und ich bin sicher, dass mit den Erweiterungen für Sims 4 Autos und Pools zurückkehren werden.

Die Sims-Figuren sehen durch den Comic-Stil zudem wieder genauso schön aus wie in Sims 2, nur dass sie jetzt mit den erweiterten Charaktereigenschaften der Sims 3 kombiniert wurden. Hier die umfangreichen Einstellungen, wie man den Charakter eines Sims formen kann.sims4
Zuerst wählt man eine so genannte “Bestrebung”, vergleichbar mit der Laufbahn oder dem Lebenswunsch in den Vorgängern. Hierfür stehen folgende Bestrebungen zur Auswahl:
Beliebtheit: Aufgeschlossene Sims schließen schneller freundschaftliche Beziehungen.
Devianz: Niederträchtige Sims wenden stärkere und erfolgreichere gemeine Interaktionen an.
Essen: Sims mit der Essenz des Geschmacks bereiten hochwertigere Speisen und Getränke zu.
Familie: Die Familienbande häuslicher Sims werden schneller fester.
Glück: Geschäftstüchtige Sims verdienen überdurchschnittlich gut.
Kreativität: Grübler verbessern ihre Fähigkeiten schneller, wenn sie inspiriert sind.
Natur: Sammler können häufiger seltene Sammelobjekte finden.
Sportlich: Mit einem guten Stoffwechsel ist es einfach, fit und in Form zu bleiben.
Wissen: Schnelle Lerner erlangen alle Fähigkeiten ein wenig schneller.

Nach der Bestrebung kann man noch drei weitere Charaktereigenschaften hinzufügen. Die Liste ist riesig:
Aktiv: Diese Sims sind häufig energiegeladen, können andere Sims in Fahrt bringen und wirken womöglich verstimmt, wenn sie eine gewisse Zeit nicht trainieren.
Düster: Diese Sims sind häufig traurig. Sie können gegenüber anderen Sims seufzen und während sie traurig sind, verbessert sich ihre Kreativität.
Fröhlich: Diese Sims sind häufig zufriedener als andere.
Genie: Diese Sims sind häufig konzentriert, können mit anderen Ideen teilen und wirken womöglich verstimmt, wenn sie ihre Mentalfähigkeiten eine gewisse Zeit nicht verbessert haben.
Hitzkopf: Diese Sims sind oft wütend, können andere Sims anstacheln und werden wütend, wenn sie zum Ziel von Unfug werden.
Kreativ: Diese Sims sind häufig inspiriert, können mit anderen kreative Ideen teilen und wirken womöglich verstimmt, wenn sie eine gewisse Zeit nicht kreativ sind.
Romantisch: Diese Sims sind oft kokett und können traurig werden, wenn sie für eine gewisse Zeit keine romantischen Interaktionen hatten.
Selbstsicher: Diese Sims neigen dazu, selbstsicher zu sein.
Spinner: Diese Sims sind häufig verspielt.

Bücherwurm: Diese Sims erhalten mächtige Stimmungen, wenn sie Bücher lesen. Sie können Bücher analysieren und auf einzigartige Weise über Bücher reden.
Geek: Diese Sims sind zufrieden, wenn sie Science-Fiction lesen oder Videospiele spielen. Sie wirken womöglich angespannt, wenn sie nicht viel gespielt haben. Sie sind besser im Aufspüren von Sammelobjekten und können mit anderen Geeks über Geeks-Kram reden.
Genießer: Diese Sims sind zufrieden und haben Spaß, wenn sie gutes Essen bekommen. Sie fühlen sich unwohl, wenn sie schlechtes Essen bekommen und können sich für Ideen Kochsendungen ansehen.
Kunstliebhaber: Diese Sims erhalten mächtige Stimmungen, wenn sie Kunstwerke betrachten. Sie können Kunst bewundern und auf einzigartige Weise über Kunst reden.
Musikliebhaber: Diese Sims erhalten starke Stimmungen und befriedigen ihr Spaßbedürfnis, wenn sie Musik hören und sind glücklich, wenn sie Instrumente spielen.
Perfektionist: Diese Sims brauchen länger, um Dinge herzustellen, erzielen aber häufig eine bessere Qualität. Sie erhalten starke Stimmungen, wenn sie ein hochwertiges Objekt hergestellt haben und negative Stimmungen, wenn sie ein minderwertiges Objekt herstellen.

Chaot: Diese Sims leiden nicht unter einer schmutzigen Umgebung, machen Haushaltsobjekte schneller schmutzig und können im Müll nach Nahrung suchen.
Ehrgeizig: Diese Sims erhalten mächtige Stimmungen bei Karriere-Erfolgen und negative Stimmungen bei Karriere-Misserfolgen. Sie wirken womöglich verstimmt, wenn sie nicht befördert werden.
Faul: Diese Sims erhalten starke Stimmungen vom Fernsehen, Nickerchenmachen und bequemen Möbeln, sind beim Training schneller erschöpft und reagieren angespannt, wenn sie Haushaltspflichten erledigen müssen.
Kindisch: Diese Sims erhalten mächtige Stimmungen, wenn sie den Kinderkanal schauen. Sie werden verspielt, wenn sie mit Kindern spielen und zufrieden, wenn sie mit Kinderspielzeug spielen.
Liebt die Natur: Diese Sims können anderen Sims gegenüber von der Natur schwärmen und sind glücklich, wenn sie draußen sind.
Materialistisch: Diese Sims können Besitztümer bewundern und mit ihnen prahlen und werden traurig, wenn sie für eine gewisse Zeit nichts Neues gekauft haben.
Ordentlich: Diese Sims sind glücklich und haben Spaß, wenn sie Haushaltspflichten erledigen, können einem Putzwahn verfallen und fühlen sich in schmutzigen Umgebungen extrem unwohl.
Snob: Diese Sims können minderwertige Objekte kiritiseren, reagieren gelangweilt auf “anspruchslose” Fernsehprogramme und gewinnen in Gesellschaft anderer Snobs an Selbstsicherheit.
Tollpatschig: Diese Sims versagen häufiger bei körperlichen Aktivitäten und lachen oft über ihre Misserfolge, anstatt sich darüber zu ärgern.
Vielfraß: Diese Sims reagieren häufig negativer auf Hunger, haben immer Spaß am Essen, unabhängig von der Qualität des Essens und essen auch verdorbenes Essen.
Wahnsinnig: Diese Sims können Selbstgespräche führen und ihre Emotionen sind unvorhersehbar.

Bro: Diese Sims können andere Bros brüderlich umarmen, die Gesellschaft von anderen Bros verleiht ihnen Selbstsicherheit und sie tanken Energie, wenn sie Sportsendungen sehen.
Böse: Diese Sims sind zufrieden in Gegenwart anderer Sims mit negativen Stimmungen, können wahnsinnig lachen und über böse Pläne reden. Außerdem werden sie wütend, wenn sie mit guten Sims interagieren.
Einzelgänger: Diese Sims sind glücklich, wenn sie alleine sind, erhalten keine negativen Stimmungen, wenn ihr Sozialbedürfnis auf einem niedrigen Stand ist und reagieren häufiger beschämt auf soziale Zurückweisung.
Familienbewusst: Diese Sims sind zufrieden in Gegenwart von Familienmitgliedern, werden traurig, wenn sie eine gewisse Zeit nicht mit der Familie interagieren und können mit ihrer Familie prahlen.
Gemein: Diese Sims sind glücklich, wenn sie zu anderen Sims gemein oder schelmis sein können und werden selbstsicherer, wenn sie einen Kampf gewinnen.
Gesellig: Diese Sims erhalten starke Stimmungen von freundlichen Sozialkontakten, ihr Sozialbedürfnis sinkt schnell und sie erhalten mehr negative Stimmungen, wenn ihr Sozialbedürfnis auf einem niedrigen Stand ist.
Gut: Diese Sims sind zufrieden in Gegenwart anderer Sims mit positiven Stimmungen, können für einen guten Zwecke spenden, werden traurig, wenn sie mit bösen Sims interagieren und können über Weltfrieden reden.
Mag keine Kinder: Diese Sims werden in der Nähe von Kindern wütend, sind nach dem Babymachen angespannt und können gemein zu Kindern sein.
Sprunghaft: Diese Sims entwickeln nach einer Weile im selben Beruf oder in derselben Beziehung eine Abneigung dagegen. Sie sind zufrieden, wenn sie einen Job kündigen oder eine Beziehung beenden. Sie brauchen länger, um einen Heiratsantrag zu machen und können über ihre Bindungsängste reden.

Wer jetzt immer noch denkt, dass Sims 4 ein Rückschritt ist, wählt wohl am besten die Charaktereigenschaft “wahnsinnig” für sich aus.
Zugegeben, ich musste mich an viele Neuerungen selbst erst gewöhnen, wie den veränderten Baumodus oder die Kameraperspektive. Aber deswegen machen neue Spiele ja auch so Spaß. Nicht, weil man immer wieder dasselbe Konzept vorgesetzt bekommt, sondern weil man neue Dinge entdecken kann. Und mit dem Entdecken von dem Grundspiel von Sims 4 kann man erst einmal eine Ewigkeit verbringen.

Zum Abschluss noch ein paar Cheats, die bereits den Vorgängern ähneln:
– Help: Liste aller Cheats
– motherlode: 50.000 Simoleons
– kaching oder rosebud: 1000 Simoleons
– FreeRealEstate [on/off]: Kostenlose Häuser in der ganzen Nachbarschaft/Welt
– Death.toggle: Kein Tod
Hinweis: Das Altern kann man direkt bei den Spieloptionen abschalten/anschalten.

Und nicht das CTRL+SHIFT+C vergessen 😉 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

simple Ula

I want to be rich. Rich in love, rich in health, rich in laughter, rich in adventure and rich in knowledge. You?

what SISTER RAY says

Reality is for people who are scared of unicorns.

Felipe Kroll's Artwork

"Sometimes quiet is violent"

word and silence

poetry & prose by Tim Miller

LOWLIFE MAGAZINE

"Find what you love and let it kill you." – Charles Bukowski

thewellredmage.wordpress.com/

"But some day you will be old enough to start reading fairy tales again."

THE SUBLIMINAL HERALD

“Don’t let the darkness grow, everyone has their own light so keep it burning, keep it adamant, for we will never fade!”

%d bloggers like this: